Rund um die Turfroute

Reisebericht von Karl-Heinz Czierpka

2. Etappe: Über die Drentse Hoofdvaart bis nach Gorredijk

Immer wieder ist bei Annäherung an eine Schleuse das Blick ins Fernglas angesagt: Wo steht die Schleuse, kann man Boote in der Schleuse erkennen, zeigen sie Bug oder Heck? Und immer wieder kündigt sich ein neues Anlegemanöver an, in fast allen Fällen gibt es genügend Poller vor den Schleusen. Aber nicht immer haben die bereits Wartenden an weitere Boote gedacht und sehr großzügig festgemacht mit viel Platz vorn und achtern.

Oftmals ist es auch die mangelnde Erfahrung der Crews, die zu solchen Platzproblemen führt. Erschreckend oft werden sehr ungeschickte Anlegemanöver gefahren: das Boot nähert sich irgendwie dem Ufer, ein Mitglied mit Leine wagt den Sprung, häufig vom Skipper angefeuert. Und dann wird schnell ein Poller gefunden, die Leine belegt und das Drama nimmt seinen Lauf, denn es handelt sich um eine Vorleine, die dem Skipper keinerlei Hilfen beim Anlegen bietet. Heftig mit Bug- und manchmal auch Heckstrahlruder manövrierend, gelingt es dann irgendwie, das mittlerweile wieder wegtreibende Boot zurück ans Ufer zu bekommen. Mindestens ein weiteres Crew-Mitglied wagt den Sprung, manchmal ist es der Skipper selbst, und dann wird gezogen. Die segensreiche Technik des Eindampfens in die Vorspring oder wenigstens das erste Festmachen einer Achterleine scheint auf manchen Booten völlig unbekannt zu sein.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit der Mercurius von Yachtcharter Turfskip.