Mit der Josina Elisabeth auf Klassenfahrt - Vorbereitungen und Schülertexte

Wir laufen im Watt herum

von Katharina

Die Josina liegt trocken im Watt

Wir haben am Mittwoch dem 26.06.2002 eine Wattwanderung gemacht. Davor waren wir auf der Sandbank schwimmen und als das Wasser weg war, durften wir endlich los und Krebse suchen.

Isaac hat sie gefangen und unschädlich gemacht, indem er ein Krebsbein mit der Krebsschere verbunden hat und Bein irgendwie in einen Nerv (oder so) gesteckt hat. So konnten sie ihn (und uns) nicht mehr kneifen. Als wir ein paar Krebse zusammen hatten (ungefähr zehn) gingen wir wieder an Bord und legten die Krebse in einen Eimer mit Salzwasser, dann gingen wir wieder los und fingen noch ein paar mehr. Während wir Krebse fingen rannte Lola (der Hund an Bord des Schiffs) durchs Watt und jagte die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse. Dadurch wurden alle total nass (auch Lola )!

Andere sammelten Muschelschalen und noch lebende Muscheln. Zum Beispiel Jenny Howe und ich gingen umher und drehten fast jede Muschelschale, um zu sehen ob noch was drin war oder nicht. Wir fanden ungefähr sechs lebendige Muscheln (oder so). Aber weiter zu dem was währenddessen bei der Jagd auf die Krebse passierte: Jenny H. und ich fanden einen riesig großen Krebs, doch wir hatten nichts bei uns um den Krebs zu fangen, alleine konnten wir es nicht und als Isaac endlich da war, hatte der riesige Krebs sich auch schon im Watt vergraben!

Das war doof, denn das war so ziemlich der größte Krebs! Es haben sich beim Krebse fangen aber auch leider zwei Leute verletzt, Andy Schöne ist in eine Schwertmuschel hinein gelaufen und Svenja hat sich auch an irgend etwas den Fuss aufgeschnitten. Ich musste mit Svenja zurück gehen um sie abzustützen, dabei mussten wir durch eine tiefe Strömung, und ich konnte Svenja nicht richtig hallten, und daher wäre sie fast ins Wasser gefallen doch ich konnte sie noch so grade festhalten. Als ich sie abstütze, wäre ich auch fast umgefallen... Aber auch das geschah zum Glück nicht!!!

Nachdem wir es endlich bis zum Schiff geschafft hatten, musste Svenja noch die Leiter hoch klettern und auch da musste ich ihr helfen, indem ich die Leiter festhielt. Als wir unter deck waren, musste Frau Fischer Svenja einen Verband und ein Desinfektionsmittel auf die Wunde machen...Frau Fischer sagte zwar, das wird nicht brennen, doch Svenja hat fast geschrieen, so sehr brannte es! Ich konnte zwar nicht mehr aufs Watt gehen, doch ich beobachtete die anderen noch etwas weiter und guckte nach ob sie noch was fingen, doch irgendwann hatte ich keine Lust mehr, und ging wieder rein und spielte Karten.

Als die anderen wieder aufs Schiff kamen, kochte Isaac auch bald die Krebse und unsere ganze Klasse durfte sie essen!!! Das war sehr ekelig, weil die Krebse so aussahen, als ob sie noch leben würden... Aber geschmeckt haben sie trotzdem (um ehrlich zu sein haben sie sogar sehr gut geschmeckt)!!!
Und was bei den anderen noch geschah, kann ich leider nicht sagen, weil ich ja nicht überall sein konnte.

Aber eins muss ich noch los werden, es war ein wirklich schöner Tag und überhaupt, es war sehr schön.

Zurück

Zurück zur Auswahlseite

Außerschulischer Partner: ADAC-Yachtschule Udo Rahmann