Reif für die Insel?

Mein Lieblingswasserwanderrastplatz

Noch behält der Nebel der Oberhand, noch liegt er wie Watte auf dem Wasser, es ist kühl und feucht draußen - aber er hat schon verloren, der Morgennebel, er weiß es nur noch nicht.

Schon vor Stunden haben sich Petries Jünger hier versammelt. Eigentlich muss ich ehrlich sein: Sie haben mich geweckt! Ja, brutal - ich wurde durch laute Stimmen wach - die Angler trafen sich, morgens um halb sechs - und da war die Welt nicht mehr in Ordnung. Warum sind die eigentlich so früh hier, gibt es da keine Frauen, die für geregelte und verträgliche Tagesabläufe sorgen? Diese reine Männergesellschaft jedenfalls scheint irgendwie völlig schmerzfrei mit der frühen Morgenstunde umzugehen.

Was kaum jemand ahnt - unter dem Dattelner Meer gibt es ein Geheimnis: Der Mühlengraben kreuzt es, verrohrter Vorfluter - in beachtlicher Tiefe unterquert er das Merr. Zur Zeit wird dieser Durchlass mit enormem Aufwand erneuert, gebaut wird von der westlichen Seite aus.

Renovierung dringend notwendig, wer das östliche Portal sieht, wird dem ohne Probleme zustimmen können. An diese Stelle kann man sehr schön mit dem Rad kommen, überthaupt ist der Wasserwanderrastplatz Datteln ein hervorragender Startplatz für kleine Radtouren ins nahe Münsterland und an die Lippe. Lüdinghausen mit der sagenumwobenen Eisdiele San Remo ist nur einen Katzensprung weit weg (na gut, Sprung einer sehr großen Katze). Ich empfehle niemandem, dort den großen Erbeerbecher zu wählen - der ist absolut waffenscheinpflichtig und allenfalls als Freundschaftsbecher für eine größere Gruppe unerschrockener Eisesser zugelassen!

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia.