Brücken? Ich liebe Brücken!

Etappe 2: Von Sneek nach Harlingen - wie schmal darf eine Brücke sein?

Doch man soll nicht zu schnell handeln - zig Mal habe ich die Karte gedreht und gewendet, Entfernungen gemessen und mögliche Fahrten nach Harlingen errechnet - und wieder verworfen. "Da kommen wir nicht dran" (sprach der Kaleun in Sachen Geleitzug). Denn das Problem: Die Tijdgeest ist nur am Gründonnerstag in Harlingen, abends kommen neue Gäste an Bord und am Karfreitag geht es raus zum Ostertörn. Also ein ziemlich schmales Zeitfenster. Und dann war die Idee da und die Erinnerung: 2009, Ute hatte die Schweinegrippe aus Portugal mitgebracht und in Leeuwarden erwischte es dann mich und ich brachte das Boot in gut zwei Stunden nach Sneek zurück, gedopt mit DAYMED - über die Middelzeeroute! Und von Leeuwarden sind es nur 25km bis nach Harlingen - das muss klappen. Und es klappt. Vorbei an großen Blumenfeldern geht es ab in Richtung Harlingen!

Und am apäten Nachmittag liegen wir an der Süd-Ost-Gracht. Unterwegs hatte ich per Mail meine Absage widerrufen, Kerstin von der Tijgeest antwortet von Bord, gerade hat das Schiff festgemacht und wir ziehen los zum Willemshafen. Jelle spukt an Bord herum, ganz der Alte, immer auf der Suche nach dem Abenteuer und das ist diesmal seine Wasserpistole und Kerstin braucht ihr ganzes pädagogisches Geschick um ihn zu überzeugen, dass es wenig Sinn macht auch den Besuch gleich zu beschießen, denn der hat ein Freundschaftsgeschenk mitgebracht: Das große Osterei mit vielen Süßigkeiten besänftigen den munteren Krieger dann schnell. Ein aufgewecktes Kerlchen, dieser Jelle. Immerhin darf er in einer beneidenswerten Umgebung groß werden: Die Familie ist den ganzen Tag zusammen, die vielen Gäste aus ganz Europa bieten ständig neue Kontakte und Anregungen, zweisprachig wächst er ohnehin schon auf und nun kann er sogar auch noch friesisch!

Apropos Familie - da hat es Zuwachs gegeben, Nynke gehört nun mit zur Crew, seit sieben Wochen - sagt Jelle wie aus der Pistole geschossen. Und auch sie wird wie Jelle im großen Kreis der Crews aufwachsen, und ehe sie sich versieht liegt sie in Utes Armen, Kerstin muss noch schnell ins Lager und Nynke hat gerade gegessen, müsste mal ein Bäuerchen machen und sollte danach endlich die Windeln füllen - das ist überfällig. Aber noch pustet sie nur heiße Luft in den Strampler - wie Ute zweifelsfrei registriert. Doch das kann sich ja noch ändern - tut es wenig später dann auch! Endlich!

Die Gäste für den Ostertörn sind schon mehrfach auf der Tijdgeest gesegelt, "Wiederholungstäter" wie viele Tijdgeest-Kunden. Eine kleine "Vorgruppe" hat schon die Einkäufe an Bord verstaut und auch "ein bisschen" was zum Grillen parat. "Habt ihr schon was mit Essen geplant?" - als wir Wijnands Frage verneinen sind wir aller weiteren Planungen enthoben. Das spontane Grillen auf dem spontan gekauften - und in Minuten zusammengeschraubten - Grill ist typisch für die Tijgeest und ihre Gäste - alles findet sich blitzschnell und unkompliziert und ehe man sich versieht ist man mitten drin. Da ist Wijnand in seinem Element, so mag er es. Wer die Reisen mit Wijnand und Kerstin auf der Tijdgeest nachlesen will - da gibt es mehrere Berichte. Zufällig habe ich Wijnand als Urlaubsvertretung bei einer Klassenfahrt auf der Josina Elisabeth erlebt und das war toll. Nicht nur wie er mit den Kindern umging, auch seine nautischen Fähigkeiten waren, obwohl nur zeitweise auf diesem Schiff tätig, einfach klasse. Unvergessen wie er mit uns durch das Stortemaelk fuhr, meterhohe Wellen oder die Einfahrt in den Harlinger Hafen bei achterlichem Wind - aber die Geschichte von der Geschichte mit Wijnand kann man besser HIER nachlesen, ich will nicht ständig mit Wiederholungen langweilen. Zusammen mit Kerstin fährt er nun auf eigenem Kiel. Die Tijdgeest ist denn auch das einzige Schiff (und Wijnand der einzige Skipper) mit dem ich mehrfach unterwegs war. Das ist einfach was Besonderes und als wir abends durch Harlingen zurück zur Tremonia gehen bemerkt Ute treffend "Du wärst am liebsten mitgesegelt" - und wenn Ute Recht hat dann hat sie Recht.

Mehr über Kerstin und Wijnand und die Tijdgeest gibt es HIER!

es geht weiter - die nächsten Probleme warten schon...

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0