Sommertörn 2011 - Wir machen rüber - ab in den Osten

Etappe 5: In Schwerin und um Schwerin herum

Direkt am Pfaffenteich das Arsenal von 1840 - sechs Millionen Steine wurden hier für 134.000 Taler verbaut. Das ehemalige Zeughaus wurde unter dem Namen Adolf-Hitler-Kaserne im Dritten Reich als Polizeikaserne genutzt. Heute residiert hier der Innenminister des Landes.

Und trotz aller Betriebsamkeit gibt es gleich nebenan kleine stille Ecken und viele gemütliche Lokale.

Stellen an denen auch in der Hochsaison Ruhe und friedliche Beschaulichkeit herrscht, nur wenige Meter vom turbulenten Treiben n der Fußgängerzone. Großer Nachteil: Radfahren ist nicht wirklich schön denn das nostalgische Kopfsteinpflaster ist eine echte Zumutung, die Straßen sind schmal und die Freigabe des Radelns auf den Gehwegen keine richtig gute Lösung bei dem Betrieb an vielen Stellen. Wenn sich etwa eine Touristengruppe im Schlepptau eines Reiseführers (der so wie es sich für eine Weltstadt geziemt seinen Schirm keck in die Luft reckt) langsam über den Gehsteig wälzt und dabei die volle Breite des Trottoirs nutzt und man als Radler, behängt mit mindestens einer schweren Einkaufstasche ruhig die Klingel betätigen kann (was aber wiederum in Schwerin als Unhöflichkeit eingeschätzt wird) - da ist einfach zu viel los auf den Bürgersteigen. Das Problem wird im Augenblick hitzig diskutiert, die Zeitungen sind voll von Leserbriefen. Leider hat man es sich auch bei vielen Neubauprojekten in der letzten Zeit leicht gemacht und diese Strategie (Autos haben frei Fahrt und Radfahrer und Fußgänger müssen sich eben den Rest der Verkehrsfläche, sprich: den Bürgersteig teilen) weiter verfolgt. Das wird schwierig. Aber das Problem taucht so in Lübz und Parchim und vielen anderen Städten hier im Osten genau in der gleichen Ausprägung auf. Auch teilweise Fehler der Jahre nach der Wiedervereinigung, ich fürchte da hat bei den Planern das "heilige Blech" namens Auto ganz ganz vorn gestanden. Auch hier wieder das schon beschrieben berühmte Pflaster aus Resten anderer berühmter Bauwerke....

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0