Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 3: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Unter-Havel-Wasserstraße bis auf die Ketziner Havel

Ketzin an der Havel - der Kirchturm ist schon lange zu sehen und die auffällige große Slipprampe ist die einfache Verlängerung der Albrechtstraße.

Und hier gleich der passende Gegenschuss - der schöne Blick vom Markt direkt auf die Havel, direkt aufs Wasser oder besser: ins Wasser!

Die altehrwürdige Dorfkirche "St. Petri" - steht am Markt, der Turm ist das älteste Bauwerk von Ketzin. Er diente früher als Wehrturm und wurde zur Zeit Alfred des Bären errichtet. Ehrlich: Sicher ein enorm wichtiger Mann seiner Zeit, dieser Alfred - aber von dem habe ich nie etwas gehört! Wie dem auch sei: Der Turm ist aus dem 12., das Kirchenschiff aus dem 18. Jahrhundert. Genug Geschichte!

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0