Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 4: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Potsdamer Havel nach Berlin

Viele Gäste sind wie wir auf der Durchreise, die beiden Kanuten haben einen Topp-Platz mit eigener Sitzgruppe auf der Landspitze erwischt. Ich gebe es ehrlich zu: Bei diesem Wetter möchte ich nicht mit dem Kanu unterwegs sein.

Auch diese nette Besatzung steuert den Steg an - und entschuldigt sich mit "Wir sind alles Greenhörner" obwohl das Anlegen perfekt gelingt. Die erste Fahrt auf dem Wasser und der Begriff "Greenhorn" - eher im Wilden Westen denn auf der Havel angesiedelt erklärt sich aus der Herkunft. Diese Ponton-Blockhütten mit Trapper-Namen gehören zu einem Unternehmen das Western-Urlaub anbietet - egal, auch Trappern und Fallenstellern wird beim Anlegen geholfen und so ist auch diese Gruppe zu einem Fischessen in Werder gekommen.

So etwas absolviert man in der Inselstadt unterhalb der Türme der Heilig-Geist-Kirche. Wels-Filet aus der Havel, gebacken oder natur gegrillt, dazu hausgemachter Kartoffelsalat - lecker. Ich oute mich hier mal als unbedingter Remouladen-Fan, das gehört für mich in diesem Fall zu Backfisch einfach dazu, genau wie ein leckeres Pils.

weiterlesen

1 | 2 | 3 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0