Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 4: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Potsdamer Havel nach Berlin

Der Anker - bei drei Meter versinkt er hier tief im Schlamm und hält so hervorragend. Die Leine nimmt die Kraft von der Kette und überträgt sie auf eine Klampe, die Ankerwinde ist so völlig frei von Haltearbeit und es ist beim Schwojen erheblich leiser als wenn die arbeitende Kette auch noch in der Klüse Kontakt zum Rumpf hat. Insgesamt habe ich etwas mehr als die doppelte Tiefe gesteckt.

Ute startet zu einer Radtour rund um den Schwielowsee - aber da wir vor Anker liegen muss sie irgendwie an Land kommen. Also Anker auf und dann fahre ich zum Anleger Petzow der Fahrgastschifffahrt. Dahinter Schloss Petzow in seiner ganzen malerischen Pracht. Selbiges mit seinen Türmchen ist immerhin von keinem geringeren als Karl Friedrich Schinkel entworfen worden. 1825 wurde es erbaut, für den riesigen Schlosspark zeichnete Peter Joseph Lenné verantwortlich. Der Erbauer, ein reicher Amtsrat und Gutsbesitzer hat also nicht gespart was die Pläne anging. Akutell hat es eine wechselvolle Geschichte. Freunden seichter TV-Unterhaltung ist es gut bekannt. Bianca – Wege zum Glück und Julia – Wege zum Glück - beide ZDF-Telenovelas wurden hier gedreht. Und 2011 war der riesige Schlosspark die Kulisse für den Märchenfilm Jorinde und Joringel von Bodo Fürneisen.

Dort schnell fest machen, Ute und das Rad an Land bugsieren und schon kann die Radtour losgehen. Ich laufe wieder zurück, Anker raus und etwa zwei Stunden später wiederholt sich die Prozedur beim Abholen.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0