Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 4: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Potsdamer Havel nach Berlin

Wenige Tage später nutzt sie das Paddelboot für einen Ausflug zum Steg, legt dort an und kommt....

...mit einem schönen Stück Kuchen aus dem Hofladen zurück - für mich! Was sagt man da? Danke! Zur Erklärung: Wir haben viele Tage auf dem Schwielowsee geankert, aber spätestens nach drei Tagen sind wir für eine Nacht in einen Yachthafen gegangen: Wasser bunkern, Fäkalien abpumpen, Batterien mal wieder so richtig voll laden, einkaufen und uns auf dem Fahrrad Bewegung verschaffen. Dreimal am Tag ein paar Mal um das Schiff schwimmen ist etwas wenig, in unserem Alter braucht man eigentlich die ständige Inanspruchnahme der Muskulatur. Ist also schon ein Kompromiss aber das Liegen vor Anker ist sooo schön. Die Ruhe, keine rauchenden Nachbarn am Steg, abends der Sonnenuntergang - da könnte ich jetzt noch eine Weile weiter schreiben.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0