Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 4: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Potsdamer Havel nach Berlin

Wir machen eine Radtour durch den Ort über den Einstein gesagt hat "Komm nach Caputh, pfeif´ auf die Welt". Fontane dagegen hatte eine andere Sichtweise, für ihn war Caputh das "Chicago des Schwielowsees" und gut meinende Interpreten führen diese Aussage auf die wachsende Prosperität der Stadt, besser: Des Dorfes an der Havel zurück. Es gibt auch andere Lesarten. Schön auf jeden Fall: Schloss Caputh, es geht zurück auf eine im 30jährigen Krieg zerstörte Sommerresidenz der Kurfürsten, der große Kurfürst Friedrich Wilhelm ließ das Schloss dann 1662 wieder aufbauen. Von der Straßenseite wirkt es eher "einfach", vor allem die kleine Tür scheint fehl am Platze doch das ist nur der Lieferanteneingang.

Die Fluss-Seite ist die eigentliche Schokoladenseite mit der großen Freitreppe und...

...dem Blick auf den Templiner See, eine Verbreiterung der Havel. Der Bauherr schenkte seiner Gattin Dorothea von Brandenburg diese nette Lustschloss, selbige ließ ihrer Lust am Ausbau freien Lauf und stattete das Domizil mehr als fürstlich aus - viele Feste wurden hier gefeiert - ist ja auch man ein schönes Fleckchen hier für eine rauschende Fete am Fluss. Würden wir doch heute genau so sehen. Überflüssig zu erwähnen dass es eine ganze Palette unterschiedlicher Nutzungen gab und ebenso überflüssig ist der Hinweis, dass es nach der Wende aufwendig (da erhält das Wort ja eine ganz interessante Bedeutung, hab´s extra mit "e" geschrieben...) restauriert wurde. Rund fünf Millionen Euro haben wir uns das kosten lassen. Schön geworden - finde ich!

Caputh zieht sich etwa dreieinhalb Kilometer an der Havel entlang, hier als Schwielow- und Templiner See in Form von Verbreiterungen des Flusses. 1317 wurde der Ort erstmals chronistisch erwähnt. Neben dem Schloss interessant: Die Dorfkirche, eine romanische Pfeilerbasilika mit einem Glockenturm der wie ein Campanile neben dem Kirchenschiff steht. Romanisch sollte es eben sein...

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0