Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 4: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Potsdamer Havel nach Berlin

Direkt nebenan: Die Nicolaikirche am Alten Markt mit dem alten Rathaus (rechts) und dem Obelisken, ganz links das Fortunaportal. Hier ist das alte Zentrum der Stadt. Die Kirche wurde ab 1830 nach Plänen von Schinkel gebaut. Zerstörung im 2. Weltkrieg und Wiederaufbau zu DDR-Zeiten, Grundsanierung seit 2002. Herrliches Gebäude. Vorn die aktuellen "Ausgrabungen". Hier soll der Brandenburgische Landtag ein neues Gebäude bekommen, aber natürlich finden die Archäologen im Boden jede Menge Zeugen der Vorgänger-Bauten. Hier stand einmal das alte Stadtschloss, später ein Hotel. Am Alten Rathaus fällt der Altlas auf, wie nicht anders zu erwarten schleppt sich die arme Socke immer noch mit der Weltkugel ab.

Die Potsdamer nennen ihn respektlos "Puppe" und da sich bis 1875 hier auch das Stadtgefängnis befand gibt es für das Einsitzen in Potsdam den Begriff "Unter der Puppe sitzen". Nett! 1776 stürzte das Vorgänger-Modell vom Dach, man hatte es aus Blei (!) gefertigt. Das wird einen mächtigen Rumms getan haben...

Um Klassen anmutiger: Die Fortuna. Das Fortunaportal war Eingangstor zum Stadtschloss und Teil der Stadtmauer. Nach der schweren Beschädigung des Schlosses durch einen britischen Bombenangriff sollten Schloss und Fortunaportal gesprengt werden, beide entsprachen nicht den städtebaulichen Ansprüchen an eine morderne sozialistische Stadt. Die Sandsteinfiguren sollten als "kriegerische Figuren" mit vernichtet werden, eine Rettung vor der Sprengung wurde ausdrücklich untersagt! Der Potsdamer Günter Jauch war es, der sich sehr für den Wiederaufbau engagierte und so konnte 2001 das Portal wieder eröffnet werden. Während der Neubau des Schlosses "am Original orientiert" stattfinden soll ist der Bau des Fortuna-Portals nach den vorliegenden Unterlagen und Fotos wissenschaftlich begleitet und historisch sauber wieder errichtet worden. Die Fortuna selbst ist aus vergoldetem Kupferblech hergestellt worden und 2,15 Meter groß - und wie das Glück dreht sie sich - im Wind!

weiterlesen

10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0