Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 4: Durchs Havelland - des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse
Über die Potsdamer Havel nach Berlin

Wir sind auf der Glienicker Lake - mittendurch führt die Grenze zwischen Potsdam und Berlin, damit die Landesgrenze zwischen Brandenburg und Berlin und bis zur Wiedervereinigung war dies die Grenze zur DDR. Bis hierher konnte man auf dem Wasserweg von Berlin aus fahren, dann aber traf man auf ein stark gesichertes Grenzgewässer. Und natürlich traf man auf die berühmte Glienicker Brücke die durch ihre systemverbindende Funktion als Agententauschbrücke weltweit bekannt wurde. Im Vereinigten Königreich nannte man sie Bridge of Spies (Brücke der Spione), etwa 40 Agenten wechselten hier in drei Tauschbörsen die Seite (der Brücke). Gut Glienicke gab ihr ihren richtigen Namen, sie verbindet den Berliner Ortsteil Wannsee mit der Berliner Vorstadt Potsdams. Ihre Geschichte, vor allem die nach dem Zweiten Weltkrieg ist spannender als mancher Krimi. Spektakulär war der Druchbruch von drei DDR-Staatsbürgern mit einem LKW nach Berlin 1988. Seit dem 10. November 1989 kann die Havel an dieser Stelle wieder von jedermann überquert werden.

Und gleich das nächste Highlight: Heilandskirche Sacrow, 2012 leider mit eingerüstetem Turm direkt gegenüber von Krughorn. Friedrich Wilhelm IV. wollte gerne eine Kirche im italienischen Stzil mit Campanile - und so wurde sie 1844 erbaut. Schlimm erging es dem Gebäude während der DDR-Zeit, die Kirche stand im Niemandsland und der Turm wurde mit Betonplatten rechts und links zu einem Teil der Mauer. Bis Weihnachten 1961 fanden noch regelmäßige Gottesdienste statt, danach wurde der Innenraum durch DDR-Grenztruppen verwüstet und die Kirche abgeriegelt. Als vom Wasser aus der immer schlechter werdende Bauzustand erkennbar wurde, begannen auf politischer Ebene Verhandlungen zur Sicherung des Gebäudes. Ab 1984 konnten diese Arbeiten dann beginnen, nach der Wiedervereinigung erhielt sie schließlich ihr heutiges Gesicht. Schon Weihnachten 1989 wurde hier ein erster Gottesdienst gefeiert. Till Schweiger Fans erinnern sich: An diesem wohl romantischsten Punkt der Havellandschaft macht Anna ihrem Ludo die lange vorbereitete Liebeserklärung - leider fährt gerade einer der Ausflugsdampfer vorbei und das Schiffshorn verschluckt alles - Keinohrhasen!

weiterlesen

10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0