Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 5: Berlin und umliegende Dörfer

Löwe querab - seit 1938 steht er hier an exponierter Stelle und erinnert an den Sieg Deutschlands über Dänemark 1864. Damals hatte man den Dänen ihr Denkmal an ihren Sieg gestohlen, ein Löwe - Dänemarks Wappentier - der auf dem Flensburger Friedhof an den Sieg der Dänen bei Idstedt 1860 erinnerte, der Istedløven. Er wurde nach Berlin-Lichterfelde "umgesetzt". Ein Zinkabguss steht hier am Wannsee. Denn dieser Ortsteil am Löwen war früher als Coloni Alsen Ausgangspukt für den Villenbau am Wannsee und die Besetzung der Insel Alsen 1864 durch Truppen des Deutschen Bundes gilt als Durchbruch auf dem Weg zum Sieges, daher wurde der Löwe gerade hier als "Symbol des Sieges" aufgestellt. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges bekamen die Dänen das Original zurück, 2011 kehrte der Istedløven nach langen Diskussionen an seinen Standort in Flensburg zurück. Der Flensburger Löwe am Wannsee blieb. Die Coloni Alsen gehört heute zum Ortsteil Wannsee und einige der großen Villen findet man immer noch.

In direkter Nachbarschaft zum Löwen die ehemalige Villa Marlier, heute bekannter als Haus der Wannseekonferenz. Die Gedenkstätte erinnert an die hier am 20. Januar 1942 beschlossenen detaillierten organisatorischen Absprachen zur Endlösung der Judendfrage. Die Absicht, alle europäischen Juden zu ermorden stand schon lange vorher fest und wurde 1942 bereits durch die Massenmorde in den besetzten Gebieten faktisch umgesetzt. Seit September 1941 wurde in Belzec am ersten reinen Vernichtungslager im Osten gebaut, schon am 8. Dezember 1941 nahm im Lager Chelmno die "erste Mordfabrik in der Geschichte der Menschheit" (L.J. Hartog, niederländischer. Historiker) die Arbeit auf. Am Wannsee beschloss man mit deutscher Gründlichkeit die Koordinierung der einzelnen Maßnahmen und dazu notwendigen Schritte. Leiter der Zusammenkunft war SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich, das Protokoll führte sein Referent für „Judenangelegenheiten“, der SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann.

weiterlesen

1 | 2 | 3 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0