Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 5: Berlin und umliegende Dörfer

Und da gibt es auch gleich einen Liegestellen-Krimi - wir haben am Ende der Sportbootliegestelle fest gemacht. Unser Heck zeigt in Richtung Fahrgastschiff-Liegestelle der Reederei Winkler. Wir liegen kaum fest da beginnt ein sintflutartiger Regen. Wähernd des Unwetters legt hinter uns ein weiteres Motorboot an - wir denken uns nichts dabei. Da ist alles frei und man kann schnell und unkompliziert festmachen, hätten wir vielleicht auch gemacht um den Regen abzuwarten und anschließend einen endgültigen Liegeplatz zu suchen. Als es sich ausgeregnet hat stehen plötzlich vier Menschen in Ausgehklamotten neben dem Boot. Die werden doch nicht...

Ich will mich gerade mit dem Hinweis auf die eindeutige Beschilderung besserwisserisch unbeliebt machen als ein Fahrgastschiff mit lautem Typhon-Gehupe vorbei läuft und der Skipper aus seinem Steuer-Häuschen tritt und die Crew auf die Beschilderung aufmerksam macht. Man nickt, alles in Ordnung - denke ich. Doch nach einer Viertelstunde liegt das Schiff immer noch da und nun kommt die Charlottenburg und will festmachen. Wieder das Horn, doch es ist niemand an Bord, der Skipper ist mehr als sauer! Blitzschnell kommen zwei Mitglieder einer anderen Fahrgastschiff-Crew auf dem Radweg angesprintet und machen das Charter-Boot los...

Langsam kommt die Charlottenburg näher - wie ein Igel beim Sex, Zentimeter für Zentimeter...

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0