Berlin - Sommertörn 2012

Etappe 5: Berlin und umliegende Dörfer

Zurück zum Kanzleramt - tolle Architektur - und obwohl ich mal eine deutlich andere Meinung hatte: Helmut Kohl war doch ein weitsichtiger Politiker, auch in dieser Struktur, von ihm ja an vielen Stellen beeinflusst zeigt es sich deutlich. Die riesigen Öffnungen in der Fassade erinnern in ihren Dimensionen stark an Haushaltslöcher. Er hat es gewusst - aber halt etwas anderes gesagt - dass das eben nicht aus der Portokasse ging mit den blühenden Landschaften und dass die deutschen Haushalte Jahrzenhnte dafür würden zahlen müssen. Wenn man heute, nach mehr als 20 Jahren im Osten unserer Republik unterwegs ist kann man deutlich sehen dass selbst dieser gigantische Finanztransfer Ost noch viele dunkle Flecken übrig gelassen hat.

Hier jedenfalls ist alles schön, aber - was macht eigentlich West-Berlin?

West-Berlin - das was für uns BERLIN war - Kurfürstendamm, Tauentzienstraße, Europa-Center, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche - 2006 war ich ziemlich enttäuscht, um nicht zu sagen entsetzt über das was sich da in den Jahren seit der Wende entwickelt hatte. Dreckig, schäbig, kaputt - und das Publikum in Teilen auch! Während Berlin-Mitte boomte wurde dieser Bereich anscheinend deutlich vernachlässigt.

Und ich werde angenehm überrascht: Wie früher, es tobt der Bär. Vor´m KaDeWe viel Verkehr, die Bürgersteige in großen Bereichen neu gepflastert...

Überall wird an der Struktur gearbeitet, die Geschäfte sind voll - und es gibt viele neue attraktive Läden - das sieht richtig gut aus. In der Presse wird gerade die Zukunft des Bahnhofs Zoo diskutiert, die Deutsche Bahn will einen zweistelligen Millionenbetrag investieren um das Gebäude endich zu sanieren. Hier sieht es nämlich noch genau so aus wie zu Zeiten der "Kinder vom Bahnhof Zoo", schon seit mehr als einem Jahrzehnt soll hier gebaut werden, aber als 2006 der gesamte Fernverkehr zum neuen Hauptbahnhof abwanderte wurden die Sanierungspläne erst einmal zu den Akten gelegt. Nun soll es aber was werden, auch ein ganz wichtiger Baustein für die gesamte City-West.

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche wird im Augenblick großzügig saniert denn die Jahre haben deutliche Spuren hinterlassen - an allen Bauteilen!

Selbst das Kranzler gibt es noch - allerdings nur in der Rotunde hoch oben und betrieben vom Bekleidungskonzern Gerry Weber. Die Rot-Weiße Markise jedenfalls ist noch da....

Weltkugel-Brunnen am Europacenter. Die Berlinern nennen den Schmettau-Brunnen respektlos Wasserklops. Das Hochhaus wurde 1965 eingeweiht - jeder große Neubau war damals wichtig für Berlin. Der große Mercedes-Stern auf dem Dach, die vielen Gags im Inneren wie Eisbahn, Wasser-Uhr, Groß-Kino waren damals echte Attraktionen. Mittlerweile mehrfach umgebaut, den neuen Bedürfnissen angepasst macht es heute wieder einen richtig guten Eindruck.

weiterlesen

3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0