Rough Crossing - Fronleichnam 2012

1. Prolog und erster Kontakt

Direkt gegenüber der Tijdgeest liegt Radio Waddenzee - der letzte Sender weltweit der von einem Seeschiff sendet, auch wenn dieses im Hafen liegt. Das Schiff ist die Trinity House lightvessel no. 8 - (LV8) - ein altes englisches Feuerschiff das bis 1953 auf Position Kentish Knock lag. Bekannt wurde es durch die Kollision mit dem Panama-Dampfer A.L.Kent. Nach der Außerdienststellung war die Trinity u.a. im Rotterdamer Wijnhaven als Disco-Schiff Barocca im Einsatz. Nach dem schrecklichen Brand in der Volendamer Disco 2001 wurden die Brandschutzbestimmungen derart verschärft dass auch die Barocca schließen musste. Heute also ein Radio-Schiff - es erinnert mich an die glorreiche Zeit der Piratensender außerhalb der Drei-Meilen-Zone, werbefinanzierte Programme mit richtig guter Musik. Heute kaum vorstellbar wie betulich die damals durch Monopol geschützten staatlichen Sender waren. Wollte man gute Musik hören war man auf BFBS oder AFN oder eben auf die Piratensender angewiesen, die man abends auf Mittelwelle empfangen konnte. Und während im deutschen Radio Gus Backus den alten Häuptling der Indianer sprechen ließ konnte man hier die Stones und die Beatles hören - Musik eben!

Kurze letzte Besprechung an Deck - die Windvorhersage wird immer kritischer - 7 und 8 und in Böen bis 9, Samstag sogar 10. Eigentlich das richtige Wetter für einen Hafentag, hier sind es gleich mehrere. Was tun? Ich ermahne Wijnand, dem Ernst der Lage entsprechend jetzt nicht zu lachen sondern wenigstens nachdenklich, vielleicht sogar besorgt in die Kamera zu schauen....

...doch selbst den Blick kriegt er nicht hin - der ewige Optimist siegt bei ihm immer! Also basteln wir uns eine Route. Heute ist es ja noch einigermaßen akzeptabel aber wir müssen ja auch wieder zurück kommen, also verabschieden wir uns von allen Plänen in Richtung Schier und Ameland - zu ungewiss bei diesen Vorhersagen. Ein möglicher Törn mit Rückfahrt-Garantie schließt das IJsselmeer ein. Eigentlich bei Wind keine wirklich gute Adresse da die geringe Tiefe für kurze und steile Wellen sorgt - doch die Entfernungen sind überschaubar und das Risiko akzeptabel.

Eine der vielen Wetterseiten die wir aufrufen, aber eigentlich sind sich alle einig: VIEL Wind, im Detail gibt es kleine Unterschiede. Doch wir haben uns entschieden, es geht los. Raus aus dem Hafen und ab in Richtung Kornwerderzand. Dann sehen wir weiter. Also los!

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem 2-Mast-Klipper Tijdgeest