Rough Crossing - Fronleichnam 2012

3. Unter Landabdeckung nach Medemblik

Außerdem muss man die Böen früh genug erkennen, man muss sie spüren wenn sie kommen, auf dem Wasser sehen, sonst reagiert man immer zu spät. Dazu braucht es eben viel Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl - das alles hat Wijnand. Und auf der Zwadde aus Harlingen können sie es auch...

Immer wieder geht der Blick hoch in die Segel - stehen sie gut oder killt ein Liek. Dann kommt sofort das Kommando welche Schot etwas angezogen werden muss und dann...

...ist Lars auch schon unterwegs nach vorn. Aber hier stimmt noch alles. Noch. Man merkt die Anspannung auch bei Wijnand, keine Reaktion des Schiffes entgeht ihm, jedes Geräusch weiß er zu deuten. Schade für die Kids: Wegen der Schräglage wollte sich die W-Lan-Antenne verabschieden, nun musste sie rein in die Kajüte und das heißt bei einem Stahlboot: Kein Empfang für Generation iPhone. Der Rote Eimer zeugt von dem Problem, den hatte Lars als Regenschutz über das empfindliche Stück Elektronik gestülpt. Doch richtig vermisst das jetzt auch niemand, Natur kann richtig spannend sein, das kann eigentlkich keine App so wirklich bieten!

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem 2-Mast-Klipper Tijdgeest