Sommer 2014 - Zwischenspiel: Hebewerk Rothensee

Hebewerk Rothensee - früher das einzige Abstiegsbauwerk vom Mittellandkanal zur Elbe. Und da der MLK hier endete - das Überführungsbauwerk über die Elbe hatte man zwar noch begonnen, der Bau musste dann aber gestoppt werden, Menschen und Material wurden im Krieg gebraucht, sollten dort verheizt werden.

Als nach der Wiedervereinigung die große Sparschleuse gebaut wurde konnte man auf das Hebewerk mit seinem 85-Meter-Trog verzichten, 2006 wurde das Bauwerk daher stillgelegt. ich war damals auf dem Weg in den Osten, und wie das so ist unterwegs - ich kam einen Tag zu spät und habe so die letzte Fahrt verpasst. Alles sollte zubetoniert werden, das Hebewerk wäre somit für alle Zeit verloren gewesen. Aber der Widerstand vor Ort war enorm, man protestierte vor dem Verkehrsministerium, die Weiße Flitte ging auf die Straße und so wurde schließlich im Spätsommer 2013 - ich war schon wieder zu Hause - der Betrieb erneut aufgenommen.

Das Hebewerk wird auf Verschleiß gefahren - Reparaturen sind nicht vorgesehen. Die Hoffnung aller ist natürlich, dass es in der Zwischenzeit zu einer "Marke" wird für Magdeburg. Das Besucherinteresse jedenfalls ist groß und die Weiße Flotte macht ihre großen Rundfahrten über das hebewerk - DIE Attraktion für Stadt und Landkreis!

weiterlesen

1 |

Für Ungeduldige: Hier geht es direkt zu den Einzelseiten der gesamten Etappe:
2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0