Corona-Sommer Nummer ZWEI

Etappe 2: Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin - Fahrtag Nr. 4

Doch erst kommt mal der Tonnenhof des WSA...

...und dann die Visurgis - ein Peilschiff ähnlich der Westfalen, über die ich ja schon mehrfach berichtet habe. Beide können ein Flächenprofil aufzeichnen und sind daher wichtige Werkzeuge beim Auffinden von Untiefen und Hindernissen. Visurgis ist der lateinische Name der Weser.

Über die Leine müssen wir auch noch - viel zu winken. Habe ich gerade ganz vergessen: dieser Sonntag mit seinem tollen Wetter hat die Menschen ans Wasser gezogen. Überall sitzen sie, picknicken, sonnen sich, einige springen schon ins Wasser (und schnell wieder hinaus - 15 Grad sind wirklich SEHR erfrischend). Es wird geradelt was das Zeug hält und überall stehen Familien mit Kindern und winken sich einen Wolf. Große Freude, wenn zurück gewunken wird - natürlich Ehrensache. Und manchmal eben auch länger, schließlich brauchen gerade die kleinen der lieben Kleinen manchmal etwas länger, bis sie merken, wer da wo winkt. Die Erwachsenen haben dann ihre liebe Mühe, einseits durch heftiges Zurückwinken den Skipper bei Laune (und beim Winken) zu halten und andererseits die Sprösslinge endlich dazu zu bringen, ihrerseits die Hände zu bewegen. Aber: immer wieder schön und jedes Kinderlachen belohnt reichlich.

weiterlesen

18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0