Corona-Sommer Nummer ZWEI

Etappe 3: Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin - Teil 2 - Fahrtag 9

Die Havel hat ja ein irres System von Seen und Armen gebildet, Tonnen gibt es nur da, wo es kritisch wird. Daher weiß man manchmal gar nicht sofort, wo es weiter geht. An solchen Stellen stehen dann Seezeichen, hier der Blick zu Tal, also in Fließrichtung. Rechtes Ufer senkrechte Streifen, linkes Ufer waagerechte. Da manchmal auch nur eines der Schilder vor einer scheinbar grünen Wand steht ist es wichtig, die Streifen richtig zu interpretieren. War vor ein paar Tagen eine Frage im forum.

Sch2414 drückt seine Leichter gerade durch die Engstelle zwischen zwei Seen - diese "neuen" Schubboote sind in verschiedenen Größen unterwegs und "modular" aufgebaut: ein motorisierter Ponton, Container drauf - fertig. Nach Schiff sehen die nicht mehr aus. Aber sie schwimmen!

Die hier schwimmen auch - vier Gössel werden von Mama oder Papa spazieren geführt. Das Geschlecht der Altvögel lässt sich schlecht bestimmen. Sind beide dabei ist der Schwan manchmal deutlich größer als die Schwänin, oft ist dieser Größenunterschied aber sehr klein. Schwierig, eigentlich aber auch egal. Aggressiv werden beide wenn Gefahr für die Kleinen droht.

weiterlesen

7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0