Corona-Sommer Nummer ZWEI

Etappe 5: Der Werbellinsee - fast schon eine Liebeserklärung

In Altenhof dann ENDLICH eine Premiere: Biergarten. Aber kein normaler Biergarten, nein, es geht in die Alte Fischerei, hier ein Foto vom Wasser aus.

Was habe ich das vermisst, mal einfach essen gehen, irgendwo unterwegs ein Pils trinken - jetzt ist es wieder möglich. Es ist nur zu hoffen, dass die Lockerungsmafia es nicht wieder verspielt. Wenn ich die Diskussionen um Einreisekontrollen höre angesichts der dramatischen Bilder aus vielen Teilen der Welt, dann wünsche ich mir ein strenges Corona-Management - sonst geht es uns so wie im letzten Jahr und Ängste und Unentschlossenheit sorgen für die nächste Welle. Die UEFA geht ja schon mit allerallerbestem Beispiel voran: 60.000 Besucher in den EM-Stadien: Ticken die nicht mehr richtig, gibt es niemanden, der denen mal sagt, wo´s lang geht?

Auf jeden Fall genieße ich die von uns allen hart erarbeiteten Freiheiten: Ist es eine solche Stelle gewesen, an der Theodor Fontane es geschrieben hat? Dieses Zitat, das hier an vielen Orten zu finden ist: Es ist ein Märchenplatz, auf dem wir sitzen, denn wir sitzen am Ufer des Werbellin.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0