Corona-Sommer Nummer ZWEI

Etappe 5: Der Werbellinsee - fast schon eine Liebeserklärung

Hier geht es in den Wald - unterhalb des Askanierturmes beginnt der Werbellin-Kanal. Um 0930 Uhr erreichen wir die Schleuse Eichholz, ein Boot aus Plau am See ist vor mir, wir haben in den letzten Tagen mehrfach gemeinsam in Altenhof gelegen, immer mit dem üblichen Abstands-Small-Talk am Steg.

Vorn liegt noch ein Blockhaus, dazwischen ein Kanu - das sollte wohl passen. Als wir um 1000 Uhr in die Schleuse einlaufen, sind weitere Boote nachgekommen. Sie werden eine Stunde warten müssen und es ist abzusehen, dass auch nicht alle mitkommen werden. Gute Entscheidung, so früh zu fahren. Allerdings: die Wartezeit in Eichholz ist keine schlechte Zeit, zumindestens, wenn man am Anleger festmachen kann und nicht davor treiben muss.

weiterlesen

13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0